2019.10.09 Arbeitsumfeld, Umwelt, Wirtschaft, Trend

Rentabilität durch Nachhaltigkeit und ein verbessertes Arbeitsumfeld

Der FluidWorker 100 bietet der Maschinenindustrie eine neue Methode zur Verbesserung des Arbeitsumfelds und der Rentabilität bei der Verwendung von Prozessflüssigkeiten, die für die Metallbearbeitung, das Abschrecken und das Waschen verwendet werden.

Bei UV-basierte Technologie steht natürlich die Eigenschaft im Vordergrund, die Exposition von Mittarbeitern gegenüber schädlichen Bioziden zu verringern oder zu vermeiden. Die finanziellen Auswirkungen sind jedoch nicht so offensichtlich und werden nicht immer gründlich analysiert und dargestellt. Im Allgemeinen müssen die Kosten für neue Ausrüstung durch gründliche Analyse finanziell gerechtfertigt werden. Ich werde im folgenden Beitrag die Auswirkungen auf die Kosten einmal zusammenfassen.

Versteckten Kosten

Untersuchungen gehen davon aus, dass in der Regel 8-16% der gesamten Herstellungskosten direkt oder indirekt für die Verwendung von Prozessflüssigkeiten anfallen. Im Allgemeinen erfasst das Management diese Kosten nicht, da die Kosten auf viele Abteilungen verteilt sind. Viele Geschäftsführer würden wahrscheinlich von einer eingehenderen Prüfung dieses Bereichs profitieren, und würden dann ein erhebliches Potenzial zur Verbesserung der Rentabilität finden.

Einige Kosten sind leicht zu identifizieren, während andere weniger offensichtlich sind und daher selten gemessen werden. Die Anschaffungskosten für Flüssigkeiten und Biozide lassen sich problemlos nachverfolgen, aber nur wenige registrieren die Kosten für das Lagern, Bewegen, Befüllen, Messen, Leeren, Reinigen, Wiederverwenden, Entsorgen usw. Wie hoch sind außerdem die Kosten für Produktionsstörungen? Zum Beispiel, wenn eine Schneideflüssigkeit aufgrund eines bakteriellen Befalls unerwartet ausgetauscht werden muss?

Die Industrie ist sich der Tatsache bewusst, dass die Kosten für die Verwendung der Metallbearbeitungsflüssigkeiten der neuen Generation erheblich höher sind. Um eine annehmbare Bakterienresistenz der Flüssigkeiten mit weniger Bioziden zu bieten, geben die Lieferanten im Durchschnitt eine Konzentration von 7% anstelle der früheren 5% an, was einem um 40% erhöhten Einkaufsvolumen entspricht. Der FluidWorker kann diese Kosten durch längere Lebensdauer und Recycling von Flüssigkeiten senken.

Soziale Verantwortung des Unternehmens

Bei einer vollständigen Analyse müssen Sie auch komplexere Kostenstrukturen bewerten. Auf einer solchen Liste finden Sie die Verwaltung von gefährlichen Chemikalien und Abfällen, Krankheitstage, Umschulungen von Personal aufgrund von Allergien usw. Wie bewerten Sie arbeitsbedingte Gesundheitsrisiken? Dies muss in die Überlegung des Managements von Unternehmen einfließen, wenn sie hohe Ambitionen in Bezug auf die soziale Verantwortung ihres Unternehmens (Corporate Social Responsibility, CSR) haben. Es besteht Grund zu der Annahme, dass es ungenutzte finanzielle Möglichkeiten gibt, das KSS-Management im Kontext von Gesundheit, Sicherheit und Umwelt (HSE) zu verbessern.

Verbesserte Wirtschaftlichkeit für Einzelmaschinen

Bei eigenständigen („einzelnen“) Metallbearbeitungsmaschinen besteht ein höheres Risiko für Störungen aufgrund des Bakterienwachstums. Viele Produktionsstandorte investieren in zentrale KSS-Systeme, mit denen sich die Fluidparameter besser überwachen und steuern lassen. Der FluidWorker 100 hält die Flüssigkeit auch in einzelnen Systemen in gutem Zustand. Die Investition in ein zentrales System ist möglicherweise nicht immer die optimale Lösung.

Wie wirtschaftlich ist es, den FluidWorker 100 zu installieren? Bei Verwendung von Durchschnittsdaten, die von vielen Produktions- und Instandhaltungsleitern angegeben werden, zeigt eine hochmoderne Finanzkalkulation eine sehr gute Rentabilität. Dies gilt auch ohne Berücksichtigung aller genannten "weichen" Faktoren wie Krankheitstage, Wohlbefinden, Verbesserung der Arbeitsumgebung usw.

Einführung neuer Technologien

Die Vergangenheit zeigt, dass die Einführung von Innovationen immer eine Herausforderung darstellt und der Prozess einem bestimmten Muster folgt - der „S-Kurve“. Die Einführung ist im Allgemeinen langsam und von Widerständen geprägt. Einige wenige „Early Adopters“ testen und bewerten diese. Die wettbewerbsfähige Maschinenindustrie ist von Natur aus risikobehaftet. Die Produktionsprozesse sind fein abgestimmt und haben sich in kleinen Schritten entwickelt. Neue Technologien müssen vor der Einführung eingehend analysiert werden. Wenn die Pioniere dies akzeptieren, sagt die S-Kurve einen Wendepunkt voraus, an dem die neue Lösung zu einer allgemein akzeptierten Methode wird.

Mit den starken Nachhaltigkeitstrends und der Unterstützung von weltweit führenden Unternehmen wie Quaker-Houghton, Volvo, SKF, Sandvik, SSAB, Danfoss, Ford, Siemens usw. sind wir zuversichtlich, dass wir uns dem Punkt nähern, an dem der FluidWorker zum Standard wird.

Nutzen Sie den Spar-Rechner, um herauszufinden wieviel Sie mit dem FluidWorker einsparen können.

DE CTA_SAVINGS_CALCULATOR

 

Ulf Arbeus
Ulf Arbeus

Ulf är VD för Wallenius Water Innovation och har mer än 15 års erfarenhet av företagsledande befattningar inom miljöinriktad verkstadsindustri, med huvudsaklig inriktning mot produktutveckling och innovation.. Ulf is managing director for Wallenius Water Innovation and has more than 15 years’ experience of management positions in environmentally-oriented industries, mainly within product development and innovations. Ulf ist Geschäftsführer von Wallenius Water Innovation und verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in Führungspositionen in umweltorientierten Branchen, insbesondere im Bereich Produktentwicklung und Innovationen.

LinkedIn

Anmelden

Kommentar